Tarzan

Der Herr des Dschungels: Tarzan

Wenn man an Barbaren denkt, kommt einem nicht zuerst Tarzan in den Sinn. Dennoch ist er ein Wilder, der unter Tieren aufgewachsen ist, und weißt damit das wichtigste Kriterium für die Figur des Barbaren auf.

In der Geschichte eines Pulp-Magazins von 1912 tauchte der Barbar Tarzan das erste Mal auf. Von Edgar Rice Burroughs erdacht, ist die Figur in der Erzählung eigentlich der Sohn britischer Adliger mit Namen Lord Greystoke. Er wird jedoch von Meuterern eines Schiffes an der afrikanischen Küste ausgesetzt. Seine Eltern sterben als er noch ein Baby ist, so dass er von einer Horde Affen aufgezogen wird. Später lernt er zufällig die Tochter eines Wissenschaftlers „Jane“ kennen und verliebt sich in sie. Er kehrt mit ihr nach England zurück, kann sich jedoch als Barbar in der Zivilisation nicht zu Recht finden. Darum kehrt er mit Jane in den Dschungel zurück.

Es sind bis heute viele Comics und alberne Verfilmungen über die Dschungel-Legende entstanden. Mowgli aus dem Dschungelbuch ist eine kindgerechte Adaption des Stoffes. Man vermutet, dass ursprünglich die mythischen Gründer Roms, Romulus und Remus, die von einer Wölfin aufgezogen wurden, den Erfinder von Tarzan zu seiner Figur inspiriert haben könnten.