Kull von Atlantis

Eine Art intelligenterer Conan: Kull

Kull von Atlantis ist eine Art „intelligenterer Conan“, ebenfalls aus der Feder des Pulp-Autors Robert E. Howard, der erstmals in der „Weird Tale“ von 1929 „The Shadow Kingdom“ auftrat. Kulls treuster Freund ist der Pikte „Brule der Speer-Töter“ und sein Erzrivale ist der Zauberer „Thulsa Doom“.

Kull lebte in Atlantis, welches in dieser Zeit von Barbaren-Stämmen beherrscht wurde. Er wurde im Tal der Tiger geboren, welches jedoch von einer Flutwelle zerstört wurde und ihn in der Wildnis aufwachsen ließ. Er wurde dann später von einem anderen Stamm, dem Seelöwen Klan, gefunden und aufgenommen. Als erwachsener Mann wird er jedoch für das Vergehen einer zum Tod durch das Feuer verurteilten Frau einen schnellen Tod geschenkt zu haben, aus Atlantis verbannt. In den Folgejahren erlebt Kull viele Abenteuer und steigt vom Rang eines Sklaven, über Pirat, Gladiator und Soldat bis zum König auf. Kurz vor der Zerstörung von Atlantis ist Kull im Alter von 40+ völlig verwandelt von einem kampfeslustigen Barbaren zu einem in sich gekehrten Philosophen.

Filme mit Kull:

Kull the Conquerer