The Sword and the Sorcerer

Talon im Kampf gegen das Imperium

The_Sword_and_the_Sorcerer filmposterEinige wenige Barbarenfilme der 80er Jahre konnten gegen Conan bestehen und haben ihren eigenen Kultstatus erlangt. Einer dieser Fantasyfilme ist der von Albert Pyun 1982 gedrehte „The Sword and the Sorcerer“ oder, wie er in deutschen Landen hieß „Talon im Kampf gegen das Imperium“. Dieser recht blutige Sword and Sorcery Streifen, den es in Deutschland meist nur in geschnittenen Fassungen zu sehen gibt, hat in den USA seiner Zeit sogar 40 Millionen Dollar eingespielt, was ihn zum erfolgreichsten Independent Film der 80er Jahre macht. Der Barbarenfilm handelt vom jungen Krieger Talon, dessen Eltern vom bösen König Cromwell getötet wurden. Als eigentlicher Erbe des Königreiches seines Throns beraubt, erhält Talon von seinem Vater ein magisches Drei-Klingen-Schwert, um eines Tages Rache üben zu können. Im erwachsenen Alter hat er dann eine Armee auf die Beine gestellt, um sein Königreich zurüch zu gewinnen. Dies wird ihm jedoch sehr erschwert, da der König den Reptilienäugigen Zauberer Xusia von den Toten erweckt hat, um mit seiner Hilfe die Herrschaft über die gesamte Welt zu erlangen. Der Film hat alles, was Fans des Barbaren Genres glücklich macht: Nackte Frauen, actionreiche Kämpfe und dunkle Magie. Einige Szenen dieses Films werden unter Fantasy Fans unvergessen bleiben. Wie z.B. das vielleicht etwas alberne Schwert mit den drei Klingen, von denen man zwei raketengleich auf seine Gegner abfeuern kann. Auch die sehr morbide Szene, in welcher sich Talon von einem Kreuz befreit, indem er mit roher Gewalt seine Hände samt Nägel vom Kreuz los reißt, bleiben noch lange auf der Netzhaut.

The Sword and the Sorcerer Trailer