Sorceress – die Mächte des Lichts

Mächte des Lichts filmposter„Sorceress – die Mächte des Lichts“ ist ein recht unterhaltsamer Fantasyfilm von Jack Hill Aus dem Jahr 1982. Unterhaltsam aber natürlich nur, weil er andauernd unfreiwillig komisch und dadurch niemals langweilig ist. Die Story ist schnell diktiert: Der Herrscher Traigon ermordet seine Frau, um seine Zwillingstöchter Mira und Mara der bösen Göttin Kaligra opfern zu können, was ihn wiederum zum Herrscher der Welt machen soll. Die Mädels werden jedoch vom Zauberer Krona rechtzeitig versteckt und bei einer Bauerfamilie untergebracht, wo er ihnen persönlich zwanzig Jahre lang das Handwerk von Magie und Kampf zu lehren, damit sie ihre Mutter rächen können. Der Film ist Trash vom Feinsten und bietet zwei Zwillingsschwestern mit Holz vor der Hütte, einen albernen Satyr mit Gummimaske, einen zwei Meter großen Wikinger-Zwerg, den unbarbarischen Barbaren Elric, Bösewichter mit dämlichen Schnabelhelmen, Zombies und vieles mehr. Die Mächte des Lichts ist das letzte Regiewerk von Roger Corman und gehört zu den unterhaltsameren Barbarenfilmen in einem Meer aus übelstem Trash.

Sorceress – die Mächte des Lichts Trailer