Red Sonja

Brigitte Nielsen als Red Sonja

red_sonja filmposterRed Sonja von 1985 mit Brigitte Nielsen ist ein weiterer, kultiger Barbarenfilm mit einem weiblichen Barbaren, der Schwertkämpferin Red Sonja, in der Hauptrolle. Sonjas Familie wird von Soldaten der bösen Königin Gedren ermordet und sie selbst geschändet. Sie schwört natürlich blutige Rache und lernt von einem chinesischen Kampf-Meister den Umgang mit dem Schwert. Als erwachsene Frau ist sie nach Jahren des Trainings nahezu unbesiegbar im Schwertkampf. Diese Macht wurde ihr jedoch von einer Art Feenwesen nur unter der Bedingung geschenkt, dass sie sich niemals einem Mann hingeben darf, es sei denn, dieser besiegt sie vorher in einem Duell. Dieser jenige wird am Ende des Films Arnold Schwarzenegger sein, der in der Rolle des Kalidor Gegner deftig enthaupten darf. Gemeinsam kämpfen sie gegen Gedren und zerstören deren mächtiges Artefakt, mit dem sie die Welt bedroht: Ein magischer Stein, der ständig Licht ausgesetzt sein muss, um seine Macht zu entfalten und der nur von Frauen berührt werden kann.

Beim Gedanken an Red Sonja strömen viele alberne Szenen zurück in die Erinnerung: Da wären die erotisiert stöhnenden Priesterinnen, die eigentlich panisch klingen sollten, als sie lebendig begraben werden. Oder der lustige Metallfisch, eine Sicherheitsvorkehrung in Gedrens Palast, den Kalidor zum Beweis seiner Männlichkeit vor Sonjas Augen besiegen darf. Doch trotz einiger albern anmutender Szenen ist der Film absoluter 80er Kult und durchaus sehenswert. Gute Ausstattung und stimmige Musik machen den kleinen Abstecher in die Welt der Sword and Sorcery-Männer Fantasien durchaus vergnüglich.

Red Sonja Trailer