Gunan

Gunan – König der Barbaren

Gunan - König der Barbaren filmposterNeben Ator und Beastmaster gehört „Gunan, der König der Barbaren“ von 1982 zu den ersten schlechten Conan-Kopien des Barbaren Genres. Das Budget muss sehr gering gewesen sein, denn außer Wald, Küste und Steinbruch gibt es in diesem Barbarenfilm keine nennenswerten Sets, die zur Atmosphäre eines Fantasyfilms beitragen könnten. Auch die Story ist öde und beginnt mit einer eins zu eins Kopie der Conan-Story und damit jeder Vorgeschichte eines jeden Barbarenfilms: Ein Dorf wird von den bösen Tunichtguts nieder gefackelt und alle bis auf zwei Kinder werden getötet. Die Hebamme schafft es gerade noch die beiden Brüder zu einem Amazonen Stamm zu bringen. Diese sind recht enttäuscht, da ihnen als zukünftiger König nur ein einziger Barbar mit peinlichem Beinahe-Conan-Namen versprochen wurde. Kurzerhand müssen sich Blondie und Schwarzlocke im Wald der Geister duellieren, damit der wahre „Gunan“ ermittelt werden kann. Natürlich gewinnt klischeehaft der blonde Barbar und bekommt dafür ein pompöses Superschwert verliehen. Der schwarzhaarige Bruder läuft enttäuscht fort und wird von den bösen Tunichtguts umgebracht. Perfekt für Gunan, der jetzt gleich doppelt Rache üben kann. Barbaren-Schrott vom Feinsten!

Gunan Trailer