Conquest

conquest filmposterBei Conquest hat man es erneut mit den klassischen Genre Komponenten des Barbarenfilms zu tun: Muskulöse Krieger, maskierte Bösewichter und Gummi-Monster in einem vorsintflutlichen Setting. Addiert man jetzt noch Blut und Brüste en Masse, dann ist das Werk wahrscheinlich unter der Aufsicht von Trash-Künstler Lucio Fulci entstanden. Die Handlung des von schlechter Dudel-Musik untermalten Sandalenfilms beschränkt sich auf das Notwendigste: Held Ilias wird mit einem Zauberbogen in die Welt entlassen, um für das Gute zu kämpfen. Verbündet mit dem Elite Krieger „Mace“ tritt er gegen die böse Hexe „Ocron“ an, welche mit einer goldenen Maske und einer Armee von Werwölfen, die eher an Wookies erinnern, das Land in Angst und Schrecken versetzt. Der Film ist bei Leibe nicht gerade ein Vorzeige-Objekt des Barbarenfilms und schlechte Ausstattung und Effekte werden mit viel Nebelmaschine und Weichzeichner wett gemacht. Dadurch bekommt der Film ab und an eine sehr traumartige Atmosphäre. Den Film sollten sich vielleicht nur Hardcore-Barbarenfans und Liebhaber von Sex & Gore reinziehen.

Conquest Trailer