Conan

Schwarzenegger als Conan der Barbar

Conan Der Barbar filmposterConan der Barbar ist der Kult-Barbarenfilm, der dank der Muskeln von Arnold Schwarzenegger und der grandiosen Literaturvorlage von Howard das Barbaren Genre in der Filmlandschaft hervor gebracht hat. Als der Film 1982 in den USA erstmalig in die Kinos kam pilgerten Heavy Metal- und Pulp-Fans wie die Hell’s Angels in Scharen ins Kino, so dass Zusatzvorstellungen angeboten werden mussten. Die Story des Films ist eigentlich recht banal und lebt einzig von der Ausdruckskraft der Bilder, der kompromisslosen Gewalt und einem bombastischen Soundtrack. Schon als kleiner Junge lernt Conan von seinem Vater den Glauben an Crom, den Gott des Stahls. Er lebt mit seiner Sippe friedlich im Wald bis diese vom Magier Thulsa Doom und dessen Kriegern ausgelöscht wird. Conan muss zusehen, wie seine Mutter mit einem Schwert aus Stahl, welches Thulsa Doom suchte, von diesem enthauptet wird. Er selbst wird in die Sklaverei verkauft und muss fortan in einer Mühle arbeiten, wodurch er kolossale Körperkräfte entwickelt. Bald ist er so stark, dass er das „Wheel of Pain“ ganz alleine drehen kann. Dies ist der Zeitpunkt als ein Nomadenfürst auf ihn aufmerksam wird und ihn als Gladiator kämpfen lässt. Doch schon bald hat man vor Conan, der jeden Kampf gewinnt, Angst und lässt ihn frei. Von Wölfen verfolgt flieht er in eine alte Grabkammer, in welcher er ein sagenumwobenes Schwert findet. Bald lernt er dann den Dieb Subotai, den Zauberer Akiro und die schöne Kriegerin Valeria kennen. Mit ihnen zusammen lässt sich Conan von König Osric als Söldner anheuern, welcher von ihnen möchte, dass sie seine Tochter aus den Händen des Schlangenkultes von Thulsa Doom befreien. Im Berg der Macht kommt es zur Konfrontation und Valeria wird getötet. Schließlich gelingt es Conan jedoch den Magier zu stellen und vor all seinen Anhängern zu enthaupten, woraufhin diese den Schlangenberg enttäuscht verlassen.

Conan der Barbar Trailer