Barbarian Queen

barbarian_queen filmposterDer Schöpfer des „Todesjägers“ hat 1985 mit Barbarian Queen einen wirklich schlechten Barbarenfilm produziert. Der Streifen kommt ohne jegliche Spezialeffekte aus, da auf Übernatürliches wie Monster oder Magie vollständig verzichtet wurde. Dafür bekommt man so viel nackte Haut wie in einem Erotikfilm zu sehen, allerdings ohne geschmackvolle Sexszenen. Untermalt von billiger Musik und grottigen Dialogen schwingt die Hauptdarstellerin Lana Clarkson Schwert und blonde Föhnfrisur durchs Bild. Zu Beginn des Films wird wieder einmal ein friedliches Dorf überfallen und nieder gebrannt, diesmal von römischen Truppen. Nur die Königin mit der perfekt geföhnten Locken und zwei ihrer Amazonen können dem Gemetzel entkommen. Sie ziehen los, um den König aus der Gladiatoren Arena und die Schwester desselben aus der Sklaverei zu befreien. Leider werden ihre beiden Mitstreiterinnen getötet und sie selbst gefangen. Mit Hilfe einer Art Untergrundorganisation kann sie jedoch schließlich fliehen und die Sklaven retten. Ja fein!

Barbarian Queen Trailer