Attila

Gnadenloser Anführer: Attila der Hunnenkönig

Attila war ein sehr früher Herrscher über das unzivilisierte Barbarenvolk der Hunnen und lebte im 5. Jahrhundert. Er residierte in einem prächtigen Holzpalast im Zentrum seines Herrschaftsgebietes, dem heutigen Ungarn. Durch seine äußerst brutalen Kriegszüge wird er in geschichtlichen Quellen meist sehr düster beschrieben. Während seiner Amtszeit unterhielt er zunächst gute Beziehung zu Rom, doch seine Gier trieb ihn später dazu auch in römische Gebiete einzufallen. Hierbei schaffte er es bis zu den Geschichtsträchtigen Thermopylen vorzudringen. Er starb vermutlich in seiner Hochzeitsnacht an einem Blutsturz, den er seinem ausschweifenden Leben in Strömen von Alkohol zu verdanken hatte. Eine andere Legende besagt, dass er von seiner Angetrauten im Auftrage Roms vergiftet wurde. Attila, der Hunnenkönig, liefert mit seiner kriegerischen Wildheit und seinem Hang zum Trinken und den Frauen rein gedanklich ein Ebenbild des Barbaren der heutigen Popkultur.